Gloria Coopers German quintett

2010 fasste ich den Entschluss meine New York Connection aufleben zu lassen und fragte Gloria Cooper ob sie Interesse hätte mit einer von mir zusammengestellten Band in Deutschland zu spielen. Gloria Cooper war zu der Zeit Professorin für Jazzgesang an der Long Island University und ich hatte bereits vorher mit ihr in New York zusammen gespielt. Für die gemeinsame Band „Gloria Coopers German Quintett“ konnte ich  hervorragende Musiker gewinnen, mit denen ich schon immer sehr gerne gespielt habe. Klaus Osterloh, Heiner Wiberny, Jochen Schaal und ich bildeten von nun an Gloria’s Band. 

Mit diesem Quintett spielen wir seitdem einmal pro Jahr eine kleine Tour mit Gloria. Unter anderem gab es Konzerte bei den Hildener Jazztagen (WDR Radiomitschnitt), im Alten Pfandhaus in Köln, Scala in Leverkusen und vielen weiteren Locations. 2013 habe wir auch im „Alten Pfandhaus“ in Köln live die CD „The Transatlantic Jazz Connection“ aufgenommen.

 

".....it is always a pleasure to work with Marcel, as he is clearly an exemplary 
drummer and excellent musician, whose level of skill and technique are 
exceptional. Working with Marcel is a true joy, as his unique contributions 
have made each and every performance highly memorable. I look forward to 
performing together again with Marcel. 


In addition to being an excellent drummer, Marcel has displayed his 
organizational capabilities in arranging 24 concerts with the German Quintet 
from 2011-2016, including the Hildener Jazztage with a WDR broadcast, the 
Scala in Leverkusen, the Altes Pfandhaus in Cologne, Pantheon in Bonn, 
and numerous other venues. The German Quintet includes Gloria Cooper, 
piano/voice; Klaus Osterloh, trumpet/flugelhorn; Jochen Schaal, bass; 
Marcel Wasserfuhr, drums/percussion; and Heiner Wiberny, 
saxophones/flute."  Prof. Dr. Gloria Cooper NY 2017

Jazzstones Trio

Beatles-Bearbeitungen im Jazz existieren schon lange. Aber wann hat sich je mal ein Ensemble an die Rolling Stones gewagt – und das auch noch im Klaviertrio? Seit der eher konventionellen Joe-Pass-Einspielung von 1967 und der moderneren Tim-Ries-Produktion gab es in den letzten fünfzig Jahren allenfalls hier und da mal einen (meist groove-orientierten) zaghaften Versuch, Jagger & Richards in die Jazzwelt zu beamen. 

Anders agiert das JazzStones-Trio mit Stefan Heidtmann (p), Markus Braun (b) und Marcel Wasserfuhr (dr). Mit aufgeweckten Adaptionen, die eine neue Rezeption der altehrwürdigen Titel fordern, bauen die drei Musiker eine Brücke von der ursprünglich typisch bodenständigen Harmonik, Rhythmik und Melodik von Klassikern wie „Paint It Black“, „Gimme Shelter“ „Sympathy For The Devil“ oder „Angie“ zum modernen europäischen Klaviertrio-Jazz.

www.jazzstones.com

Delljam Trio

Eine Proberaum-Jamsession in Köln-Dellbrück war der Beginn von DellJam. 
Durch das harmonische menschliche und musikalische Miteinander 
entwickelte sich schon bald eine kreative Zusammenarbeit. Es wurde viel 
durchprobiert und Kaffeé getrunken. Nun präsentiert das Ensemble ein 
gemischtes Programm aus Fusion, Bossa Nova und Jazz. 

Martin Gjakonovski - bass 
Alexander Badiarov - git 
Marcel Wasserfuhr - drums

marcel wasserfuhr & Friends

Unter dem Namen Marcel Wasserfuhr & Friends spiele ich mit immer wieder neuen Besetzungen als Opener Band auf der regelmäßig stattfindenden Jazzsession von Delljazz in Köln-Dellbrück. 

Einige der musikalischen Gäste waren u.a. Paul G. Ulrich, Martin Sasse, Christoph Möckel, Matthias Bergmann, Pablo Paredes, Andre De Cayres, George Tjong-Ayong, Volker Heinze, Berthold Matschat, Alexandra Naumann, Konstantin Wienströer, Rene Krömer, Tobias Weindorf, Kristina Brodersen, Bernt Laukamp, Klaus Osterloh, Heiner Wiberny, Matthias Strucken, Marc Brenken, Fritz Roppel, Mentzel Mutzke, Christian Kappe, Michael Villmow, Henning Gailing, Felix Hauptmann und viele mehr!

Alexandra naumann hummingbird